• Presseaussendungen
  • Pressespiegel
  • Pressefotos
  • Logos

Wir müssen radikal umdenken. Erstes Wiener Strategieforum will Strategisches Management und Innovation in österreichischen Unternehmen stärker verankernWIR MÜSSEN RADIKAL UMDENKEN. ERSTES
WIENER STRATEGIEFORUM WILL STRATEGISCHES
MANAGEMENT UND INNOVATION IN
ÖSTERREICHISCHEN UNTERNEHMEN STÄRKER
VERANKERN

04.05.2015
Am 19.05. findet das erste Wiener Strategieforum an der WU statt. Veränderung der Wirtschaftswelt durch Digitalisierung, Energiefragen der Zukunft und Business Model Innovation sind die drei Kernthemen der Tagung, zu der mehr als 100 Teilnehmer erwartet werden. Eine aktuelle empirische Studie „Strategic Excellence“ zeigt auf, wie Strategieprozesse in führenden deutschsprachigen Unternehmen erfolgen. Ziel der Studie von Contrast Management-Consulting und des Instituts für Strategisches Management ist es, Erfolgsmuster und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Mit tiefgreifenden Veränderungen leben lernen

 

„Wir wollen mit dem Strategieforum eine neue Plattform für Meinungs- und Gedankenaustausch zwischen führenden Wissenschaftlern und Top-Managern aus der Wirtschaft schaffen. Fundamentaler Wandel durch Digitalisierung und Deregulierung vieler Märkte machen es notwendig, dass neue Wege im Strategischen Management gesucht und gefunden werden müssen, damit Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben“, erklären Martin Unger, geschäftsführender Partner bei Contrast, und Werner Hoffmann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Contrast und Leiter des Instituts für Strategisches Management an der WU.

 

Die Veranstalter haben namhafte Referenten und internationale Experten zu dieser Tagung eingeladen. Darunter sind u.a. Ann-Kristin Achleitner, Professorin an der Technischen Universität München und Aufsichtsrätin bei Metro, Linde, Munich RE und GDF Suez, Georg Kapsch, CEO der Kapsch Gruppe, René Obermann, Partner im US-amerikanischen Private Equity-Unternehmen Warburg Pincus oder auch Stephan Reimelt, President und CEO von General Electric Europe.

 

Fortschritt durch Annäherung von Wissenschaft und Praxis

 

Es scheint, dass sich Wissenschaft und Praxis in Folge fundamentaler wirtschaftlicher Veränderungen und daraus resultierender Herausforderungen in jüngster Zeit stärker an einander annähern. „Ich habe sogar den Eindruck, dass in den letzten Jahren aufgrund des hohen Wettbewerbs- und Innovationsdrucks, unter dem Unternehmen stehen, neue konzeptionelle Überlegungen schneller ihren Niederschlag im praktischen Management finden, als das in der Vergangenheit der Fall war“, so Werner Hoffmann. In seiner Doppelrolle als Universitätsprofessor und Unternehmensberater bildet er die Brücke zwischen der WU und Contrast. „Die aktuellen technischen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen wie Digitalisierung, Auftreten neuer Geschäftsmodelle, Paradigmenwechsel im Energiebereich und geopolitische Veränderungen stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen und erfordern intelligente Strategien in Kombination mit der Stärkung der Innovationskraft. Dabei gilt es auch die Strategiearbeit in Unternehmen zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Dazu wollen wir einen Beitrag leisten", führt Unger fort.

 

„Strategic Excellence“ – Erfolgsmuster und Verbesserungspotenziale

 

Die Studie „Strategic Excellence“ richtete sich an die Top 800 Unternehmen in Österreich und Top 2000 Unternehmen in Deutschland. Sie ist damit die größte jemals durchgeführte Befragung zum Thema Strategiearbeit im deutschsprachigen Wirtschaftsraum. Die Ergebnisse der Studie sollen deutlich aufzeigen, wie die Erfolgsstrategien von wirtschaftlich prosperierenden Unternehmen aussehen und welche die dahinter liegenden Prozesse sind. „Wir wollen mit dieser Studie neue Denkansätze und Ideen, an welchen Hebeln Führungskräfte ansetzen können, um den Strategieprozess im eigenen Unternehmen noch effektiver und effizienter zu gestalten, präsentieren“, meinen abschließend Werner Hoffmann und Martin Unger.

 

Die Studie wird am 18. Mai den Medien und am 19. Mai beim Strategieforum präsentiert.

 

 

Contrast Management-Consulting ist mit mehr als 130 Mitarbeitern der führende österreichische Strategie-, Organisations- und Controllingberater. Zu den Kunden von Contrast zählen heimische und internationale Großunternehmen, mittelständische Familienbetriebe, öffentliche Verwaltungseinrichtungen, privatwirtschaftliche Nonprofit-Organisationen (NPOs) und Institutionen des Gesundheitswesens. Ausgehend vom Heimmarkt Österreich sind die Länder Ost- und Südosteuropas die wesentlichen Zielmärkte der Beratungs- und Ausbildungstätigkeiten von Contrast Management-Consulting. Mit Tochtergesellschaften und Büros in Budapest, Bukarest, Istanbul, Prag und Zagreb sowie Projekterfahrung in Deutschland und zahlreichen weiteren Ländern Zentral, Ost- und Südosteuropas sind wir der ideale Partner für strategische und organisatorische Herausforderungen.

 

Das Wiener Strategieforum ist ein Entscheider-Forum rund um das Thema Strategie und Innovation. Die jährliche Veranstaltung wird vom Trägerverein Austrian Strategic Management Society mit Sitz an der WU Wien ausgerichtet. Als Initiator und Gastgeber der Veranstaltung fungiert Univ.-Prof. Dr. Werner H. Hoffmann, der sowohl das Institut für Strategisches Management der WU Wien als auch Contrast Management-Consulting repräsentiert. Das Wiener Strategieforum wird von 3 Sponsoren finanziell unterstützt. Diese sind OMV AG, Raiffeisen Bank International und SAP Österreich. Weiters besteht eine Know-How Partnerschaft mit Contrast Management-Consulting, um inhaltlich Themen der Praxis und der Wissenschaft zusammenzuführen.

www.strategieforum.at

 

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Susanne Eiselt

Mail: susanne.eiselt64f3ecf1d5a26a4507ef54f2cc4eiselt-kommunikation(6cd32d693315c78aa2d9b7c58e3)at

Tel.: 0676 /75 49 767