• Presseaussendungen
  • Pressespiegel
  • Pressefotos
  • Logos

Strategic Performance Test 2015STRATEGIC PERFORMANCE TEST 2015

24.09.2015
Mit Partnerschaften und Kooperationen zum weltweiten Erfolg

Beim diesjährigen Strategic Performance Test konnte sich erstmals Do&Co als Gewinner vor Rosenbauer und KTM durchsetzen. Zum 17. Mal kürt der österreichische Strategieberater Contrast Management-Consulting auch dieses Jahr den Gewinner des alljährlichen Tests. Für Studienautor Werner Hoffmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Contrast Management-Consulting, verdeutlicht das Ergebnis, dass der Erfolg österreichischer Unternehmen zunehmend von Kooperationen und internationalem Wachstum abhängig ist.

 

Innovation und Qualität – der Antrieb österreichischer Weltmarktführer

 

Das Cateringunternehmen Do&Co, der Feuerwehrgerätehersteller Rosenbauer sowie der Motorradhersteller KTM weisen trotz ihrer unterschiedlichen Branchen eine grundlegende Gemeinsamkeit auf: Sie haben es geschafft, sich durch innovative und qualitativ hochwertige Produkte eine herausragende Positionierung im internationalen Wettbewerb zu sichern. Gleichzeitig ist das Ergebnis des Strategic Performance Tests 2015, in dem die Ergebnisse bis zum Ende des Geschäftsjahres 2014 analysiert wurden, vor allem in Hinblick der zunehmenden Bedeutung von Netzwerken, Partnerschaften und Kooperationen höchst interessant. Wie die Unternehmen veranschaulichen, stellen die Erfolgsfaktoren Innovation und Internationalität die Grundlage für den Wettbewerbsvorteil dar, während Kooperationen und Partnerschaften dabei als Instrumente zur erfolgreichen Implementierung dienen.

 

Die Geschäftsmodelle erlauben es den Unternehmen, sich trotz oftmals nachteiliger Kostenstruktur im Vergleich zu Mitbewerbern aufgrund ihrer Markenqualität und Technologieführerschaft am internationalen Markt durchzusetzen. Zusätzlich können mithilfe von Partnerschaften bestehende Kunden effizienter begleitet oder neue Kunden akquiriert werden. „In einem Hochlohnland wie Österreich müssen Qualität und Innovationskraft deutlich im Vordergrund stehen“, argumentiert Studienautor Werner Hoffmann. „Alle drei Unternehmen zeichnen sich durch klare Zukunftsstrategien basierend auf Technologie- und Qualitätsführerschaft aus. Ihre Investitions- sowie Akquisitionstätigkeiten sind strategisch gut durchdacht und basieren auf langfristigen Zielsetzungen.“

 

Partnerschaften und Netzwerke als Erfolgsfaktor

 

Die Performance der diesjährigen Gewinner zeigt, dass man mithilfe von Kooperationen Markteintritte effizienter bewerkstelligen und neue Kunden schneller erschließen kann. So weist KTM beispielsweise ein weltweites Netz von 2.000 unabhängigen Händlern und Joint Venture Partnern in Neuseeland, Dubai und Indien auf, um damit den Export seiner Produkte leichter abwickeln zu können. Do&Co hingegen kooperiert mit zahlreichen Airlines und Flughäfen, wie der neu eröffnete Catering Standort am Flughafen Chicago erfolgreich beweist. Weiters betont der Gourmetanbieter in seiner Strategie, langfristige Partnerschaften mit Kunden eingehen zu wollen, um als Gesamtanbieter für Hospitalitylösungen agieren zu können. Rosenbauer ist ebenfalls mit einem Vertriebs- und Servicenetzwerk auf drei verschiedenen Kontinenten in über 100 Ländern tätig.

 

Gerade in einem stark vernetzten und sich rasch ändernden Umfeld betonen Experten und Wissenschaftler daher die große Bedeutung für Unternehmen, sich durch Partnerschaften einen Wettbewerbsvorteil herauszuarbeiten. Auch Hoffmann sieht im Bereich Allianzen und Netzwerke großes Potenzial und weist in diesem Zusammenhang auf das Buch „The Wide Lens“ von Ron Adner hin: „Die Topunternehmen zeigen es vor, langfristig werden erfolgreiche Unternehmen nur durch wohlüberlegte Kooperationen und ein ausgewogenes Portfolio von Allianz- und Netzwerkpartnern im internationalen Wettbewerb bestehen können. Dadurch wird die organisatorische Fähigkeit von Unternehmen, ein Allianznetzwerk erfolgreich zu managen, zum kritischen Erfolgsfaktor in vielen Branchen.“

 

Die Gewinner

 

Die Autoren haben für die 3-Jahreswertung 52 an der Wiener Börse gelistete Unternehmen anhand bewährter Performanceindikatoren (Spread, Eigenkapitalrentabilität, Total-Shareholder-Return und Wachstum) untersucht. Die prämierten Unternehmen haben auch bereits in den Vorjahren Spitzenpositionen im Ranking eingenommen und bestätigen mit ihrem Aufwärtstrend die langfristige Erfolgswirksamkeit von durchdachten und nachhaltig implementierten Strategien. Auch wenn das Jahr 2014 generell als schwierig einzustufen war, konnten die bestplatzierten Unternehmen solide Ergebniszahlen liefern und die Ergebnisse der Vorjahre übertreffen.

 

Do&Co – Mit Spitzengastronomie und strategischer Exzellenz zum weltweiten Erfolg

 

Nachdem sich Do&Co schon in den letzten Jahren konstant steigern und unter den besten Unternehmen des Strategic Performance Tests platzieren konnte, gelang diesmal der Sprung auf Platz 1. Ausschlaggebend dafür ist unter anderem das Geschäftsjahr 2014 mit dem Rekordergebnis von knapp 800 Millionen Euro Umsatz und einer weiterhin soliden EBIT-Marge von 6,7 %. Alleine im letzten Jahr wurden über 89 Millionen Kunden auf mehr als 585.000 Flügen verköstigt. Neben Airline und internationalem Event Catering runden Restaurants, Lounges und Hotels das Produktportfolio des Unternehmens ab. Gründer und CEO Attila Dogudan treibt das Wachstum des Unternehmens konsequent voran. So konnte im letzten Jahr unter anderem eine Partnerschaft mit Nespresso geschlossen werden, mit dem Ziel eines gemeinsamen Betriebs von Cafés. Zusätzlich wurden die Haas Haus Immobilie und der französische Luxuslebensmittelhändler Hédiard akquiriert. Für weiteres Wachstum sorgt die Erweiterung des Markenportfolios, welche dazu beiträgt, neue Geschäftsfelder zu erschließen und einen breiteren Kundenkreis anzusprechen. Do&Co differenziert sich mit seinem Angebot klar gegenüber seiner Konkurrenz: Innovative Produkte und unverwechselbare Qualität sorgen für eine klare Positionierung im Premiumsegment.

 

Für die Co-Studienautoren Patrick Schwarzl und Stefan Pechar ist klar, dass im Unterschied zu vielen anderen Unternehmen die Kombination aus internationaler Expansion, Qualitätsführerschaft und Kooperationen gut durchdacht ist: „Die starke Entwicklung an der Börse gepaart mit der Führungsrolle bei zahlreichen Fluglinien und Premium Sportveranstaltungen sprechen für sich.“ Für den Vorsitzender der Geschäftsführung von Contrast Management-Consulting, Werner Hoffmann, ist die Tatsache, dass Do&Co ein Partnernetzwerk mit zahlreichen Fluglinien, Flughäfen, Lebensmittelhändlern und Restaurantbetreibern etabliert hat, ein Beleg für die Bereitschaft, sich mithilfe von Netzwerken weiter zu entwickeln und zu expandieren.

 

Rosenbauer – Vom exportorientierten Meisterbetrieb zum internationalen Technologieführer

 

Rosenbauer konnte seit seinem Börsengang 1994 den Umsatz versechsfachen und den Unternehmenswert verfünffachen, alleine im letzten Geschäftsjahr erhöhte sich der Aktienkurs um weitere 21 %. Im Geschäftsjahr 2014 übertraf das Unternehmen mit knappen 785 Millionen Euro abermals den Rekord des Vorjahres. Zwar liegt die EBIT-Marge mit 6,2 % unter dem 10-Jahresschnitt, konnte aber im Vergleich zu den letzten beiden Jahren gesteigert werden. Das börsennotierte Familienunternehmen ist seit mehr als 145 Jahren im Dienste der Feuerwehren tätig und entwickelte sich zum internationalen Spezialisten für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz.

 

Als Meilensteine der letzten Jahre gilt 2011, der mit 245 Millionen Euro dotierte größte Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte aus Saudi-Arabien, 2012 der Erwerb der 90 %-Beteiligung am slowenischen Hersteller Mettis als auch die Gründung von Rosenbauer Saudi Arabia im Jahr 2013. Zudem wurden zahlreiche Partnerschaften mit Technologielieferanten geschlossen und der Forschungsentwicklungsprozess vermehrt mithilfe von Kundeneinbeziehung gestaltet. Die langfristig ausgerichtete Wachstumsstrategie ermöglicht sowohl einen weiteren Geschäftsausbau als auch die internationale Expansion in die Regionen Nordamerika, Asien sowie Ozeanien. Für das Jahr 2015 vermeldet der Feuerwehrspezialist volle Auftragsbücher und eine Reihe an Produktneuheiten, um den Wachstumskurs weiter fortsetzen zu können.

 

KTM – Mit der Vision zum größten globalen Motorradhersteller

 

Die KTM-Gruppe versteht sich als Premiumhersteller für leistungsstarke und rennsporttaugliche Fahrzeuge und bezeichnet sich selbst als erfolgreichsten Motorradhersteller in Europa und den USA. Gleichzeitig hält das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem indischen Großaktionär Bajaj Auto Ltd. und ist dadurch auch im asiatischen Raum stark vertreten. KTM ist im Street- und Offroad-Bereich tätig und fokussiert sich auf Innovation und ein differenziertes Produktdesign. 2014 übertraf das Unternehmen mit 865 Millionen Euro zum vierten Mal in Folge den Rekord des Vorjahres, die positive Entwicklung der EBIT-Marge der letzten 5-Jahre konnte mit 8,7 % ebenfalls erneut fortgesetzt werden und resultiert daher in einem Rekordergebnis.

 

Durch die konsequent verfolgte Umsetzung der globalen Produktstrategie und Expansion auf mehreren Kontinenten zählt das Unternehmen somit zu den am stärksten wachsenden Motorradmarken der Welt. Diese Position soll durch kontinuierliche Investitionen abgesichert werden. Für 2015 wurde daher erneut mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro für Infrastruktur- und Serienentwicklungsprojekte geplant. Dies spiegelt sich im Gegensatz zum Aktienkurs erfolgreich im Halbjahresergebnis wider, da der Motorradhersteller absatz- als auch ergebnistechnisch im Vergleich zum Vorjahr weiter zulegen konnte.

 

2014 – Umsatzstärkstes Jahr für Do&Co, KTM und Rosenbauer

 

In der 1-Jahreswertung gewann ebenfalls Do&Co, KTM und Rosenbauer tauschten im Vergleich zur 3-Jahreswertung die darauffolgenden Plätze. Während die Do&Co-Aktie sich im Laufe des Geschäftsjahres mit 80 % beinahe verdoppelte, legte KTM sogar um 115 % zu. Beide Unternehmen schafften es, die starke Performance der letzten Jahre noch zu übertreffen und somit starke Kurszuwächse zu fahren. Auch an der Istanbuler Börse konnte Do&Co stark zulegen. Rosenbauer hingegen gelang 2014 international der aktive Markteinstieg in Großbritannien und die Akquise eines Großauftrages nach der letztjährigen Eröffnung in Saudi Arabien.

 

 

Zum Strategic Performance Test:

Contrast Management-Consulting, der führende österreichische Strategieberater, analysiert seit 17 Jahren die Performance börsennotierter österreichischer Unternehmen. Dieses Jahr besteht das Autorenteam aus Werner H. Hoffmann, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Patrick Schwarzl, Senior Berater und Stefan Pechar, Berater bei Contrast Management-Consulting. Die bewährten Kennzahlen zur Performancemessung (Spread, Eigenkapitalrentabilität, Total-Shareholder-Return und Wachstum) wurden auch in diesem Jahr beibehalten. Ausgewertet wurden dieses Jahr alle börsennotierten Unternehmen Österreichs auf einer 1- und 3-Jahresbasis. Traditionell gilt der Sieger im 3-Jahres-Ranking als Gewinner, da die Autoren zur strategischen Betrachtung einen längeren Zeitraum als ein Jahr für nötig halten. Reine Fonds- und Asset Manager sowie Banken und Versicherungen wurden nicht in die Wertung inkludiert.