• Presseaussendungen
  • Pressespiegel
  • Pressefotos
  • Logos

Digitalisierung als Game-Changer für UnternehmenDIGITALISIERUNG ALS GAME-CHANGER FÜR
UNTERNEHMEN

13.05.2016
Am 1. Juni findet das Wiener Strategieforum zum zweiten Mal an der WU Wien statt. Zukunftsstrategien sowie Business Model Innovation zählen zu den Schwerpunkten der Tagung. Martin Unger, Partner von Contrast EY Management Consulting, wird gemeinsam mit Gerhard Zeiner, COO, SAP Österreich, die strategischen Herausforderungen der Digitalisierung erläutern.

Den Unternehmen fehlt die Digitalisierungsstrategie

„Laut unserer Studie ‚Strategic Excellence’ erkennen die meisten Unternehmen die Relevanz der Digitalisierung in Hinblick auf ihre Branche und ihr Geschäftsmodell: 77 Prozent der befragten Unternehmen sehen in der Digitalisierung den wichtigsten Trend. Knapp die Hälfte der Studienteilnehmer hält das eigene Geschäftsmodell in seiner jetzigen Form nicht für zukunftsfähig. Alarmierend ist dabei die Tatsache, dass 75 Prozent der Unternehmen einen geringen Digitalisierungsgrad aufweisen und 61 Prozent über keine Digitalisierungsstrategie verfügen“, berichtet Martin Unger. Diese Diskrepanz liegt oft darin, dass altbewährte strategische Erfolgsfaktoren an Bedeutung verlieren, denn Digitalisierung wirkt auf allen Ebenen und verändert somit auch die gesamte Branchenstruktur.

 

„Ja“ zur Digitalisierungsstrategie – aber wie?

Aufgaben müssen neu gestaltet und Abläufe neu strukturiert werden. Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf sämtliche Wertschöpfungsketten eines Unternehmens: Produktion, Logistik, Vertrieb, Beschaffung und Unternehmenssteuerung. Wegen der Geschwindigkeit und Kraft, die Digitalisierung der „Industrialisierung 4.0“ einräumt, ist in den letzten Jahren das Thema „Flexibilität" im Strategiediskurs an eine zentrale Stelle gerückt. „Die Balance zwischen einem strukturiertem und gleichermaßen flexiblem Strategieentwicklungsprozess einerseits und einer emergenten (zufälligen und qualitativ neuen) Strategiegenerierung andererseits ist daher ein zentraler Erfolgsfaktor“, so Unger. Eine ausgeprägte Fehlerkultur, kreative Zugänge sowie Experimentieren zeichnen den nötigen flexiblen Prozess zur Erarbeitung einer Strategie aus.

 

Akteure im Strategieprozess

Durch die Digitalisierung der Prozesse befindet sich auch das Kräfteverhältnis zwischen einem Unternehmen und seinen Zulieferern, Kunden und Mitbewerbern im Wandel. „Allgemeine Marktentwicklungen und das Verhalten von Konkurrenten haben Einfluss darauf, ob eine Strategie Erfolg hat. Umso wichtiger ist es für ein Unternehmen die zentralen Vorsteuergrößen der Unternehmensstrategie gezielt zu gestalten“, erklärt Unger. Um diese Gestaltung erfolgreich umzusetzen ist – der Studie „Strategic Excellence“ zufolge – eine breite Beteiligung sämtlicher Akteure am Strategieprozess nötig. Dies impliziert das Mitwirken des mittleren Managements, operativer Mitarbeiter im Strategieprozess sowie externer Stakeholder wie Kunden, Lieferanten und Universitäten und das regelmäßige Hinzuziehen von externen Beratern. Der Studie zufolge verfügen Unternehmen, die sich im Strategieprozess extern beraten lassen, über systematischere und flexiblere Strategieprozesse und sind mit größerer Wahrscheinlichkeit unter den Top-Performern vertreten.

  

 

Fact-Sheet

 

Das Wiener Strategieforum ist ein Entscheider-Forum rund um das Thema Strategie und Innovation. Die jährliche Veranstaltung wird vom Trägerverein Austrian Strategic Management Society (Geschäftsführer: Dr. Thomas Maidorfer) mit Sitz an der WU Wien ausgerichtet. Als Initiator und Gastgeber der Veranstaltung fungiert Univ.-Prof. Dr. Werner H. Hoffmann, der sowohl das Institut für Strategisches Management der WU Wien als auch Contrast EY Management Consulting repräsentiert. Das Wiener Strategieforum wird von folgenden Sponsoren unterstützt: Raiffeisen Bank International, SAP Österreich, Contrast EY Management Consulting und IV-Wien. Die Veranstaltung ist eine Invitation-Only-Veranstaltung und kostenpflichtig.

www.strategieforum.at

 

Im Jänner 2016 hat sich Contrast Management-Consulting mit der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY zusammengeschlossen und tritt ab sofort unter der Marke Contrast EY Management Consulting auf. Durch diesen Zusammenschluss von Contrast Management-Consulting mit EY entsteht das führende Consulting-Unternehmen Österreichs mit mehr als 150 Mitarbeitern.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Dr. Susanne Eiselt

Mail: susanne.eiselt64f3ecf1d5a26a4507ef54f2cc4eiselt-kommunikation(6cd32d693315c78aa2d9b7c58e3)at

Tel.: 0676 / 75 49 767