• Übersicht
  • Archiv

Wirkungen in Zeiten hoher UnsicherheitWIRKUNGEN IN ZEITEN HOHER UNSICHERHEIT

16.06.2016
Am 14. Juni 2016 lud Christian Horak, Partner bei Contrast EY Management Consulting und Experte in der Beratung von Nonprofit Organisationen und der öffentlichen Verwaltung, ins Schloß Schönbrunn ein. Titel der Diskussionsveranstaltung „Wirkungen in Zeiten hoher Unsicherheit“. Bei sommerlichen Temperaturen diskutierten fast 80 interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Apothekertrakt Fragen der Wirkungsorientierung.

Horak, der sich seit mehr als 20 Jahren als Experte auf diesem Gebiet profiliert, meinte, dass Wirkungen, die man als Organisation erreichen möchte, gerade in turbulenten Zeiten klare Orientierung für alle Mitarbeiter bieten. Als besonders wichtige Instrumente der Bewältigung von „Turbulenzen“ nannte Horak Agilität und Resilienz.

 

Auch Gastredner Konrad Kogler, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, berichtete über die in der Gesamtstrategie definierten Wirkungsziele des Ministeriums - nämlich die Nähe zum Bürger zu stärken, die Handlungssicherheit zu steigern, den Ressourcen-Einsatz zu fokussieren sowie eine proaktive Polizeiarbeit. „Während der Flüchtlingskrise zeigte sich, dass diese Ziele lebensnotwendig waren, denn in Spielfeld wünschten sich die Bürger mehr Sicherheit und konnten sich gegen Eigentümer durchsetzen, die auf ihren Grundstücken den Bau eines Zauns verweigerten“, berichtete er aus der Praxis.

 

Während Kogler von „Flüchtlingskrise“ sprach, meinte Alexander Bodmann von der Caritas, dass er die Ereignisse vom Vorjahr eher als „Solidaritätskrise“ bezeichnen würde. „Wir waren nicht so sehr mit den ankommenden Flüchtlingen auf dem Westbahnhof beschäftigt, sondern mit hunderten Freiwilligen. Diese zu koordinieren und zu managen war die Herausforderung“, so Bodmann weiter. Die Caritas griff auf moderne Kommunikationsinstrumente zurück und installierte eine eigene Facebook-Seite, die drei Mitarbeiter seit damals regelmäßig betreuen, inzwischen hat diese Seite 70.000 Likes. Die Bilanz der Hilfe ist beachtlich, insgesamt meldeten sich 15.000 Freiwillige, davon 6.500 nur in Wien.

 

Abschließend meinte Horak, dass gerade in turbulenten Zeiten Organisationen eine wichtige Nagelprobe erleben und erkennen können, ob ihre Strategie und ihre definierten Wirkungsziele auch tatsächlich den Turbulenzen standhalten.

Fotogalerie
Contrast EY Management Cercle zum Thema „Wirkungen in Zeiten hoher Unsicherheit“Contrast EY Management Cercle zum Thema „Wirkungen in Zeiten hoher Unsicherheit“