• Übersicht
  • Archiv

Geschäftsmodelle in der digitalen WeltGESCHÄFTSMODELLE IN DER DIGITALEN WELT

07.07.2015
Am 1. Juli organisierte das WirtschaftsBlatt gemeinsam mit NTS und Cisco einen Diskussionsabend zum Thema „Industrie 4.0: Chancen für Österreichs Unternehmen“ im Thirty Five-Twin Tower

„Die Digitalisierung hat das Potenzial das Kräfteverhältnis zwischen Unternehmen und Wirtschaftsräumen neu zu definieren, wobei die größten Veränderungen noch bevorstehen; die Slow-Mover wird der Druck zur Veränderung am härtesten treffen“, so die Analyse von Werner Hoffmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Contrast Management-Consulting und Vorstand des Instituts für Strategisches Management der Wirtschaftsuniversität.

 

Zum Auftakt der Abendveranstaltung im Twin Tower erläuterte Werner Hoffmann vor allem die Chancen, die sich durch die Digitalisierung in naher Zukunft für Unternehmen aber auch NPOs und den öffentlichen Bereich ergeben werden. Vielfach habe man vor der Digitalisierung Angst und scheue das Risiko. Dies belegen auch die Zahlen aus der aktuellen Studie „Strategic Excellence“. 77% der Unternehmen der Top 800-Unternehmen in Österreich und der Top 2.000-Unternehmen in Deutschland sehen in der Digitalisierung die größte Herausforderung. Dieses Ergebnis zeigt ganz deutlich wie akut und aktuell das Thema sei.

 

Hoffmann sieht in der Durchdringung zahlreicher Bereiche der Gesellschaft wie Arbeitswelt, Bildung oder Freizeitverhalten mit neuen technologischen Möglichkeiten sehr viel Potenzial für innovative Geschäftsmodelle. Es sei daher wichtig mit Mut, Kreativität und Innovationskraft an diese neuen Herausforderungen heran zu gehen. Konkret bedeute es bisher nicht oder nur ungenügend gelösten Kundenproblemen auf den neuen technischen Möglichkeiten der Digitalisierung basierenden Lösungen zu begegnen und sich gleichzeitig unique zu positionieren. Unternehmen müssten sich stärker öffnen und auch von Start-Ups lernen, die ihre Geschäftsmodelle sehr stark an Kunden-Nutzen aufbauen und somit die digitale Philosophie viel besser verinnerlicht haben als bisherige „old school-Geschäftsmodelle“.

 

Zufrieden zeigte sich Werner Hoffmann mit dem Umstand, dass die Digitalisierung eine neue energetische Welle des Strategischen Managements in die Unternehmen geführt hat. „Digitalisierung ist nicht mehr ein Thema des CIOs sondern des CEOs geworden“, so Hoffmann abschließend.

Foto: WirtschaftsBlatt/Arman Rastegar
Foto: WirtschaftsBlatt/Arman Rastegar
Fotogalerie