• Strategie
  • Organisation
  • Strategic Performance Management
  • Controlling & Finance
  • Restrukturierung & Turnaround Management
  • Post Merger Integration & M&A
  • Vertriebsoptimierung
  • Nonprofit, Public & Healthcare Management
  • Aus- & Weiterbildung

OrganisationORGANISATION

Mehr als 100 erfolgreich umgesetzte Organisationsprojekte (Auszug)

Orga-Check als Startpunkt zur Behebung von Organisationsproblemen

Ein in der Vergangenheit stark expandierendes Unternehmen trifft auf eine Wachstumsschwelle. Immer umfangreichere Hindernisse paralysieren das Unternehmen, wobei die zu Grunde liegenden Ursachen vom Managementteam nicht einheitlich benannt werden. Die Organisation wird von der Geschäftsführung nur teilweise als Hemmschuh identifiziert, schließlich wurde erst vor kurzem eine Holding aufgebaut, die sowohl die strategische Richtung vorgeben als auch die Zusammenarbeit der Tochtergesellschaften koordinieren soll.

  • In den ersten Gesprächen entwickeln wir die Hypothese, dass die aktuelle Organisation eine Kernursache darstellt. Unsere Kunden stimmen zu, diese Einschätzung im Rahmen eines Orga-Checks zu überprüfen.
  • Zahlreiche organisatorische Konstruktionsfehler werden identifiziert (unklare Verantwortlichkeiten, unterschiedliche Prozessineffizienzen, Kompetenzlücken etc.). Es wird offensichtlich, dass die jüngste Reorganisation Komplexität verursacht hat, ohne die Grundlagen für Wachstum und Klarheit zu legen.
  • Die Bedeutung von Organisation sowie die aktuellen Defizite werden dem Managementteam bewusst, ein konkreter Aktionsplan zur Behebung der Druckpunkte wird entwickelt.
Effizienzsteigerung durch LEAN Process Management

Kontinuierlich steigender Ergebnisdruck löste beim Vorstand eines internationalen Konsumgüterunternehmens Handlungsbedarf aus. Neben der Ertragsseite sollten auch die Kostenpositionen durchleuchtet werden. Das Management-Team stellte sich vehement gegen den Standpunkt, zusätzliche Erträge bei einer gleichzeitigen Verschlankung der Teams zu realisieren.

  • Durchleuchtung der bisherigen Aktivitäten und Zeitallokation
  • Beurteilung von wertschaffenden Aktivitäten/Prozessen durch die jeweiligen Abnehmer der Prozesse und Identifikation von „Verschwendung“
  • Definition von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung (Stoppen von Aktivitäten, Reduktion der Frequenz, Auslagerung an Dritte, Automatisierung) führen zu einer Personalreduktion von 15%
  • Mit Hilfe eines strukturierten und sachlichen LEAN-Zugangs konnte der vermeintliche Widerspruch zwischen Ergebnissteigerung und Ressourceneinsparung aufgelöst werden
Prozessanalyse zur Konsolidierung zweier B2B-Verkaufseinheiten

Ein Unternehmen verfügte über zwei B2B-Verkaufsteams in unterschiedlichen Business Units (BU). Das zuständige Vorstandsmitglied hatte ernsthafte Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser – historisch gewachsenen – organisatorischen Aufstellung. Die Analyse lieferte folgende Ergebnisse:

  • Setup führte zu zahlreichen Duplikationen und komplexen Schnittstellen
  • Der Außendienst investierte unverhältnismäßig viel Zeit in Berichterstellung und interne Abstimmungen
  • Große Unterschiede darin, wie effizient die anfallende Arbeit in den verschiedenen Regionen ausgeführt wurde
  • Die Konsolidierung der beiden Departments wurde entschieden. Derzeit werden Einsparungspotenziale von knapp 20% und Umsatzsynergien von 10% realisiert.
Reorganisation eines internationalen Retailers

Ein Retailunternehmen mit Sitz in Österreich und Tochterunternehmen in Zentral- und Osteuropa kämpfte mit rückläufigem Ergebnis und verschärftem Wettbewerb. Unsere intensive Zusammenarbeit resultierte in folgenden Ergebnissen:

  • Schärfung der Rolle der Zentrale hin zu einer strategischen Holding, mit substantiellem Abbau an zentralen Ressourcen (-33%)
  • Einheitliche, an der Relevanz von Geschäftsprozessen ausgerichtete Organisationsstruktur in Zentrale und Ländern (z.B. Forcierung der Rolle des Pricings)
  • Präzisierung der Verantwortlichkeiten und Sicherstellung klarer Schnittstellen
  • Das Unternehmen schafft im ersten Jahr nach der Reorganisation die Trendwende und verzeichnet wieder wachsende Gewinne.
Change Management als Erfolgsbaustein einer internationalen Reorganisation

Nach einer intensiven Designphase und entsprechender Entscheidung des Managementteams zur zukünftigen Organisation eines internationalen Handelsunternehmens stellt sich die Frage, wie das Team für diese Änderungen gewonnen werden kann. Wir schlagen – der Unternehmenskultur entsprechend – eine sehr detaillierte aber jedenfalls vornehmend fachlich orientierte Heranführung vor und entwickeln ein entsprechendes Change Programm.

  • Umfassende Diskussion und Überzeugungsarbeit beim Management Team, das nicht unmittelbar in die Erarbeitung des neuen Konzeptes eingebunden war – Sicherstellen des Buyins vor der breiten Kommunikation
  • Aufsetzen von Roadshows des Senior Managements in allen Landesgesellschaften, wo erforderlich in lokaler Sprache
  • Workshops der lokalen Teams über Bedeutung und Konsequenzen
  • Aufsetzen von funktionalen Workshops zwischen HQ und Zentrale zur Schärfung der neuen Rollen und klären des zukünftigen Vorgehens
  • Offensive und einheitliche Kommunikation über Veränderungsnotwendigkeit des Management-Teams, Deemotionalisierung eines Veränderungsprozesses durch umfangreiche fachliche Diskussion und starkes zeitliches Committment der Führungskräfte beim Begleiten des Wandels
  • Reorganisationsprojekt gilt als konzernweite Benchmark bei Organisationsänderungen
Optimierung der Finanzprozesse einer Interessensvertretung

Eine österreichische Interessensvertretung verfügte über eine sehr große Finanzabteilung mit einem breiten Aufgabenspektrum. Eine erste Analyse zeigte Defizite in der aktuellen Organisation und zahlreiche Verbesserungspotenziale auf. Folgende Projektergebnisse wurden erzielt:

  • Bündelung von Tätigkeiten und Kompetenzen
  • Zentralisierung von Aufgaben und Verringerung von Schnittstellen
  • Implementierung von eWorkflows
  • Personaleinsparungen von 20% und entsprechende Kostensenkung bei höherer Kundenzufriedenheit
Implementierung von Qualitäts- und Prozessmanagement in einem österreichischen Bundesministerium

Aufgrund der Zusammenlegung mehrerer Behörden im Zuge einer umfassenden Behördenreform stand die Organisation vor zahlreichen organisatorischen Herausforderungen. Mit folgenden Ergebnissen trugen wir zum Erfolg dieser Reorganisation bei:

  • Erarbeitung einer bundesweiten Prozesslandkarte sichert Konsistenz im Vorgehen
  • Klare Regelung von Schnittstellen zwischen Bund und Ländern mit klarer Aufgabenverteilung
  • Umfangreicher Kompetenzaufbau bei Qualitäts- und Prozessmanagement
  • Die Grundlage für eine effiziente und bürgerorientierte Leistungserbringung wurde geschaffen
Analyse Shared Service Center und Kooperationsmöglichkeiten
(für AKM)

Contrast Management-Consulting hat die Staatlich genehmigte Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger (AKM), Österreichs größte Urheberrechtsgesellschaft, bei der Evaluierung eines Shared Service Centers und im Rahmen einer Analyse potenzieller Kooperationsmöglichkeiten unterstützt. Ziel der Analysen war die optimierte Nutzung von potenziellen Synergieeffekten. Um dies zu erreichen, erarbeitete Contrast gemeinsam mit AKM:

  • Eine neue Organisations- und Governancestruktur
  • Dazugehörige Kompetenzen sowie Rechte & Pflichten für neu einzurichtende Gremien

Darüber hinaus erfolgte eine monetäre Bewertung von zu erwartenden Synergieeffekten.

Begleitung des Entwicklungs- und Reorganisationsprozesses des OeAD

Die Österreichische Austauschdienst GmbH (OeAD-GmbH) startete 2009 einen intensiven Entwicklungs- und Reorganisationsprozess, beginnend mit der Umwandlung von einem Verein in eine GmbH des Bundes. Contrast begleitete diesen Prozess und unterstützte in strategischen, organisatorischen und operativen Fragen. Ergebnisse waren

  • eine funktionierende Aufbau- und Ablauforganisation
  • ein zukunftsweisender Ansatz einer Wirkungs-, Leistungs- und Kostenbilanz, die intern und extern auf große Zustimmung und Beachtung stößt

Die diesbezügliche mittlerweile bereits im Regelbetrieb etablierte Berichterstattung gilt als Pionierprojekt für die Wirkungsorientierung im Rahmen der Haushaltsrechtsreform des Bundes und hat dafür den Anerkennungspreis im Rahmen des Österreichischen Verwaltungspreises 2013 erhalten.

KontaktKontakt

Mag. Thomas Gabriel

Partner

Tel.: +43/1/211 70-1904

thomas.gabriel64f3ecf1d5a26a4507ef54f2cc4at.ey(6cd32d693315c78aa2d9b7c58e3)com

 

MMag. Dr. Johannes Schneider

Managing Director

Tel.: +43/1/211 70-1913

johannes.schneider64f3ecf1d5a26a4507ef54f2cc4at.ey(6cd32d693315c78aa2d9b7c58e3)com

 

Mag. Martin Unger

Partner

Tel.: +43/1/211 70-1903

martin.unger64f3ecf1d5a26a4507ef54f2cc4at.ey(6cd32d693315c78aa2d9b7c58e3)com